Worum geht es im Projekt?

Im Projekt werden in den ostdeutschen Bundesländern Kommunen und Zivilgesellschaft beraten und qualifiziert, um Bürgerdialoge zu konzipieren und umzusetzen und gelingende Dialogprozesse mit Bürger:innen zu wichtigen Fragen unserer Zeit auf den Weg zu bringen. Dafür werden unter anderen jährliche Moderationsschulungen angeboten und weiterentwickelt. DiAS bringt Menschen unter-schiedlicher Erfahrungen in den gemeinsamen Austausch. Es wird auch begleitend evaluiert, was Erfolgsbedingungen für Dialoge sind und das Wissen durch Fachtagungen und Publikationen bundesweit weitergegeben. 

Wen wollen wir erreichen?

Menschen aus politischen und zivilgesellschafltiche Organisation werden zu Konfliktmoderator:innen ausgebildet. In Dialogformaten bringt DiAS Bürger:innen ins Gespräch und bindet sie im besten Fall in die Entstehung der Veranstaltung ein. Das Projekt berät Verantwortungstragende, wie Bürgermeister:innen und Vereinsmitglieder, vor Ort.

Was sind die Ziele (der Förderung)?

Das Ziel des Projekts ist es, Menschen für die demokratische und konstruktive Mitgestaltung der Gesellschaft und des Zusammenhalts zu befähigen und zu aktivieren. Es zielt darauf ab, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern und gleichberechtigte Mitwirkung zu ermöglichen, indem persönliche Begegnungen und Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Gruppen in Dialogformaten ermöglicht werden, die das gegenseitige Verständnis erhöhen.

 

Wer fördert das Projekt:

Das Projekt wird von der Mercator Stiftung gefördert. 

Frag uns

Nicole Aurich

Referentin

Madeleine de Saulce

Referentin

Andreas Tietze

Referent

Beratung von Kommunen, Vereinen und Verantwortlichen

Tel. 03501 460 882
a.tietze@aktion-zivilcourage.de

Dr. Cathleen Bochmann

Referentin

Beratung für Zivilgesellschaft & Kommunen

Tel. 03501 - 460 882 | Mobil: 0176 137 142 90
c.bochmann@aktion-zivilcourage.de

Viele unserer Angebote werden nur anteilig von verschiedenen Mittelgebern gefördert. In der Regel müssen wir einen Eigenanteil von 10 bis 30 Prozent bereitstellen. Zusätzlich sind Fördermittel stets befristet und unterliegen immer dem Risiko nicht weiterfinanziert zu werden. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, dass die Ziele und Vision der Aktion Zivilcourage e. V. von vielen engagierten Menschen aus der Zivilgesellschaft mitgetragen werden.

Werden auch Sie Teil dieser Vision und ermöglichen Sie mit Ihrer Spende eine stabile und langfristige Finanzierung der zahlreichen Angebote für Kinder bis Senioren.

75 Jahre Grundgesetz – Aktion Zivilcourage in der Debatte zu „Zustand und Zukunft der Demokratie“

Wir als Kompetenzzentrum Krisen-Dialog-Zukunft der Aktion Zivilcourage hatten die einzigartige Gelegenheit, .

weiterlesen ›

Moderationsschulung für kommunale Konflikt- und Krisensituationen in Ostdeutschland

Am 23. Februar 2024 beginnt unsere erste ostdeutschlandweite Moderationsschulung für kommunale Konflikt- und Krisensituationen. .

weiterlesen ›

Moderationsschulung in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

Am Freitag den 23.02.2024 hat in Rostock die Moderationsschulung für kommunale Konflikt- und Krisensituationen begonnen. .

weiterlesen ›

Klausur ausgebildeter Moderator:innen für kommunale Konflikt- und Krisensituationen

Am 3. und 4. .

weiterlesen ›

Fachtag: Aktiv vor Ort im Wahljahr – Dialog fördern, Beteiligung ermöglichen, Konflikte lösen

Inmitten einer Zeit zunehmender Polarisierung und gesellschaftlicher Herausforderungen sind Dialog und Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an politischen Entscheidungsprozessen von großer Bedeutung – vor dem Hintergrund der bevorstehenden Kommunal- und Landtagswahlen im Jahr 2024 sind diese womöglich sogar von entscheidender Relevanz..

weiterlesen ›