Wir sind davon überzeugt, dass sich eine lebendige und stabile Demokratie durch selbstbewusste Menschen auszeichnet, die am Gemeinwesen mitwirken.  Das Engagement jedes Menschen für Demokratie wird vor allem durch motivierende und positive Erfahrungen gefördert.  Die Basis dieser Erfahrungen sehen wir in der Achtung der Menschenwürde und der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Unser Handeln zielt darauf ab, Perspektiven für gesellschaftliches Engagement zu eröffnen und Demokratie erlebbar zu machen. Wir ermutigen Menschen dazu, Verantwortung für die friedliche Gestaltung ihres sozialen Umfelds zu übernehmen,  Herausforderungen anzusprechen und gemeinsam mit Zivilcourage anzupacken. Dabei ist der Dialog für uns die Grundvoraussetzung.

Durch die Corona-Pandemie verlagern sich eine Vielzahl unserer Angebote ins Netz. Buchen Sie gern unsere Online-Seminare u.a. zu Themen wie Medienbildung, Konfliktmanagement und wertschätzende Kommunikation. 

#wehrhaftedemokratie - Wie die Demokratie sich schützen kann.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, was die "freiheitlich demokratische Grundordnung" ist, wer sie möglicherweise gefährdet und welche Schutzmechanismen die Verfassung beherbergt.

Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren

Infos und Anmeldung

Ab wann sind unsere Grundrechte eigentlich in Gefahr? Wie können Grundrechte wie Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit oder das Recht auf körperliche Unversehrtheit beschützt werden? Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie werden diese und weitere Fragen vermehrt gestellt. Die Themen „freiheitlich demokratische Grundordnung“ und „wehrhafte Demokratie“ altern nicht. Doch sind die Gefahren noch immer die gleichen wie vor einigen Jahrzehnten? Und wer beschützt überhaupt unsere Demokratie? 

Themen:

  • Was ist eine Verfassung?
  • Was ist die freiheitlich demokratische Grundordnung, was meint wehrhafte Demokratie?
  • Was sind Schutzmechanismen der Demokratie?
  • Wer stellt die Anwendung dieser Schutzmechanismen sicher?
  • Und wer gefährdet überhaupt die Demokratie?

Dauer: ca. 90 Minuten

Anmeldung: l.porsch@aktion-zivilcourage.de

#zivilcourage - Nicht nur für Helden!

Der Workshop unterstützt beim Erwerb von Handlungskompetenzen, damit Sie in Situationen von Bedrohung und Diskriminierung mutig eingreifen und dazu beitragen, dass Konflikte mittels Verständigung gelöst werden.

Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren

Infos und Anmeldung

Vorfälle von Ausgrenzung, Bedrohung und Diskriminierung sind Teil unseres Alltags. Sich mutig für andere einzusetzen und zivilcouragiert zu handeln, lässt sich trainieren und es bedarf keineswegs Heldentaten, um Ungerechtigkeiten wirksam zu begegnen!

Unsere Themen:

  • Formen von Gewalt
  • Aspekte und Einflussfaktoren von Zivilcourage
  • Analyse verschiedener Arten von Vorfällen in den unterschiedlichsten Kontexten (z. B. Pöbeleien und Handgreiflichkeiten im öffentlichen Raum sowie Ausgrenzung und Mobbing)
  • Reflexion und Bearbeitung der eigenen Erfahrungen mit Situationen, die Zivilcourage erforderten
    - konkrete Handlungsstrategien, Tipps und Tricks

Dauer: 120 min oder mehr
 

Kontakt: j.miller@aktion-zivilcourage.de