In der Kita und Grundschule verbringen Kinder zum ersten Mal viel mehr Zeit mit anderen Kindern als in ihrer Familie. In dieser Phase werden Gleichaltrige zu wichtigen Bezugspersonen. Gleichzeitig entsteht im Umgang miteinander ein erstes Verständnis von Gleichheit und Gerechtigkeit sowie der Akzeptanz verschiedener Meinungen. Die Entwicklungspsychologie zeigt, dass Kinder schon im frühen Alter in der Lage sind, demokratische Grundwerte zu entwickeln. Dies setzt jedoch voraus, dass die Lernumgebung eines Kindes so gestaltet ist, dass ein demokratisches Zusammenleben von Kindern und Erwachsenen erlebbar gemacht werden kann.

Ziele 

Unser Ziel ist es, ein demokratisches Miteinander in pädagogischen Einrichtungen schon im frühen Kindesalter zu etablieren. Unsere Partnerschaften sind auf Langfristigkeit angelegt. Dadurch ist gewährleistet, dass verschiedene Bereiche einer pädagogischen Einrichtung beleuchtet und bearbeitet werden können. Mithilfe unserer Angebote sollen Fachkräfte ihre eigene demokratische Haltung erkennen und weiterentwickeln. Zudem möchten wir die Neugier und Bereitschaft wecken, demokratiefördernde Ansätze im Klassen- oder Gruppenverband umsetzen zu wollen. Kinder lernen demokratisches Aushandeln und probieren dieses aus, indem wir ihnen vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten bieten. Zudem fördern wir Kinder in ihren Sozialkompetenzen, stärken sie für Herausforderungen des zwischenmenschlichen Umgangs und wirken damit Gewalt, Mobbing und Diskriminierung entgegen.

Selbstverständnis: Bedarfe und Bedürfnisse von Kindern Gehör verschaffen

Unsere Angebote wirken in erster Linie präventiv, aber auch intervenierend. Dabei arbeiten wir vor allem fachlich unterstützend und beratend mit den pädagogischen Teams zusammen. Unsere inhaltlichen Impulse sollen die Teams befähigen, sie später im Arbeitsalltag selbstständig umzusetzen. Die Kindertrainings reflektieren wir mit den für die Kinder zuständigen Teams, um einen langfristigen Alltagstransfer zu erreichen. Kinder wollen wir zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen zu Wort kommen lassen und dazu beitragen, dass deren Haltungen gehört und bei Entscheidungen stärker einbezogen werden.

Finanzierung

Unsere Angebote sind langfristig und ganzheitlich angelegt, wir führen aber auch Einzelmaßnahmen durch. Die Zusammenarbeit innerhalb einer Partnerschaftsvereinbarung ermöglicht jedoch ein konzentrierteres Arbeiten vor allem als Ganztagsangebot. Die Kosten werden geteilt: Über Spenden und Fördermittel finanziern wir unseren Teil. Alle Informationen zur aktuellen Growdfunding-Kampagne finden Sie hier. Als KiTa, Hort oder Grundschule haben Sie die Möglichkeit, die Kosten über das Qualifizierungsbudget oder "Aufholen nach Corona" abzurechen. Wir beraten Sie gern bei der Beantragung.

Hier finden Sie unseren Angebotsflyer: Flyer ansehen

Teambegleitung für KiTa, Hort und Grundschulen

Teambegleitung für KiTas, Horte und Grundschulen

Ganz nach dem Leitsatz „Wir sitzen alle in einem Boot“ findet die Zusammenarbeit mit KiTas, Horten und Grundschulen als Partnereinrichtungen auf Augenhöhe statt. 

Unsere Partnerschaften sind auf Langfristigkeit angelegt. Dadurch ist gewährleistet, dass verschiedene Bereiche einer pädagogischen Einrichtung beleuchtet und bearbeitet werden können.

Wann und wie oft Teambegleitungen stattfinden, entscheidet immer das jeweilige Team einer Partnereinrichtung. Durchschnittlich planen sich die meisten Teams 12 Zeitstunden pro Kalenderjahr ein. Manche Teams nutzen dafür pädagogische Tage, sonstige Schließtage oder regelmäßige Dienstberatungen. 

 

Themen

  • Teamentwicklung: Kommunikation, Organisation, Konfliktbearbeitung
  • Pädagogische Inhalte: vielfaltssensible Pädagogik, Demokratiepädagogik, Konzeption und päd. Haltung
  • Kooperationspartner & Rahmenbedingungen: Schule, Hort, Eltern, Träger, Raumkonzept, Gelände, gesetzliche Vorgaben

Stärkung sozialer Kompetenzen für Kinder     

Kinder, die wissen, wie sie gewaltfrei kommunizieren und anderen Menschen mit Respekt und Empathie begegnen, handeln in Zukunft couragiert und übernehmen Verantwortung für sich und andere.

Unsere Angebote für die Kinder legen einen starken Fokus auf die Stärkung der Ich-Kompetenz und Beziehungsfähigkeit. Dahinter steht die Idee, Kinder frühzeitig für respektvolles und konstruktives Miteinander zu sensibilisieren

An sich selber zu arbeiten und seine eigenen Fähigkeiten auszubauen, braucht immer Zeit und regelmäßige Wiederholung. Daher bestehen alle Trainings für die Kinder aus mehreren Treffen. Je nach Thema können es sechs bis 15 Termine à 45 bis 60 Minuten sein. Daher eignen sich die Kindertrainings auch sehr gut als Ganztagsangebot. 

Themen

  • Konfliktfähigkeit, Beziehungsfähigkeit und Problemlösefähigkeit
  • Ausgrenzung, Mobbing und Diskriminierung
  • Vielfalt und Kinderrechte
  • Verantwortung und Engagement

Vielfaltssensible Pädagogik

In dieser Weiterbildung setzen sich die Teilnehmenden mit der eigenen pädagogischen Arbeit in Kita, Hort und Grundschule vor der Hintergrund einer vielfaltssensiblen Pädagogik intensiv auseinander. 

Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier.

EFFEKT®-Training „IKPL – Ich kann Probleme lösen!“

Wir stärken Kinder darin, viele verschiedene Lösungen für Konflikte zu finden, und ermuntern sie dabei, diese auszuprobieren. Dadurch lernen Kinder frühzeitig, dass der Streit um die Schaufel nicht mit, sondern ohne Einsatz derselben gelöst werden kann.

Weitere Informationen zum Training finden Sie hier.

Deeskalation in Kita, Hort und Grundschule

Anhand von Beispielsituationen aus pädagogischen Kontexten werden Strategien abgeleitet, die die pädagogischen Fachkräfte im Umgang mit Konflikten und bei der Konfliktbegleitung mit Kindern stärken.

Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier.

Gemeinsam stark!                                      

Gemeinsam Stark ist ein handlungsorientiertes Angebot mit Elementen aus der Erlebnispädagogik. Das Training ist für Grundschul- bzw. Hortkinder konzipiert und fördert deren Sozialkompetenzen. 

Weitere Informationen zum Training finden Sie hier.

#positivgesagt 
- Mit Kindern reden statt meckern -

Jeden Tag stehen Bildungseinrichtungen, wie Kitas, Horte und Schulen, vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Der zunehmend raue und aggressive Umgangston im gesellschaftlichen Miteinander ist nur eine davon. In diesem Seminar geht es zunächst um grundlegende Einblicke in die wertschätzende Kommunikation

Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier.

Mit Köpfchen gegen Mobbing

Wir verwenden Elemente des Karate und Teak Wondo, um das Selbst- und Verantwortungsbewusstsein von Kindern stärken. Sie werden für Mobbing und ausgrenzende Situationen sensibilisieren und lernen, welche Möglichkeiten sie haben, um darauf zu reagieren. 

Weitere Informationen zum Training finden Sie hier.

Frag uns

Claudia Meißner

Referentin

Lea Krusche

Referentin

Aktion Zivilcourage e. V. unterstützt bei der Eingewöhnung in Kitas

In Kooperation mit dem Sozial- und Ausländeramt des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Aktion Zivilcourage e.V. .

weiterlesen ›

Starke Kinder sagen NEIN

Selbstbehauptung und taktisches Verhalten clever nutzenDa ist sie, die Situation, .

weiterlesen ›

Couragierte Kinder

Heute möchte ich Sie mit auf eine Reise zu einer unserer Partnerorganisationen in Grünhain im Erzgebirge nehmen. .

weiterlesen ›

Fachtag Erziehungspartnerschaft

Erziehungspartnerschaft gestaltenDie Beziehung zwischen Pädagog*innen und Eltern ist etwas Besonderes: Eltern geben voller Vertrauen Ihre Kinder in die Einrichtung,.

weiterlesen ›

Winterferienspaß mit der "gläsernen Stadt"!

In der ersten Winterferienwoche hat „Die gläserne Stadt“ den Kinderschutzbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Dippoldiswalde bei der Umsetzung eines Ferienprogramms unterstützt..

weiterlesen ›