In der Kita und Grundschule verbringen Kinder zum ersten Mal viel mehr Zeit mit anderen Kindern als in ihrer Familie. In dieser Phase werden Gleichaltrige zu wichtigen Bezugspersonen. Im Miteinander werden wichtige Grundlagen für das Verständnis von Gleichheit und Gerechtigkeit sowie den Umgang mit verschiedenen Meinungen gelegt. 

Gewaltfreiheit, Fairness und gegenseitiger Respekt

Hier möchten wir ansetzen und Kindern wichtige Werte für einen wertschätzenden Umgang miteinander vermitteln. Dazu gehören Gewaltfreiheit, Fairness und gegenseitiger Respekt. Kinder üben auf diese Weise schon in Kita und Grundschule die Grundlagen für demokratisches Handeln.

Ich- und Sozialkompetenzen

Wir stärken Kinder darin, viele verschiedene Lösungen für Konflikte zu finden, und ermuntern sie dabei, diese auszuprobieren. Dadurch lernen Kinder frühzeitig, dass der Streit um die Schaufel nicht mit, sondern ohne Einsatz derselben gelöst werden kann.
Parallel zu den Kindertrainings führen wir Fortbildungen für die Erzieher und Erzieherinnen sowie Grundschullehrer und -lehrerinnen durch. Wir geben die Inhalte der Kindertrainings weiter und erarbeiten gemeinsam konkrete Tipps, wie sie die verschiedenen Methoden in den Kitas und Grundschulen anwenden können.

Nachhaltig und evaluiert

Dieses evaluierte Trainingsprogramm ist speziell für Kinder von vier bis sieben Jahren konzipiert (Kita bis 1. Klasse). In 15 Sitzungen á 30 - 50 Minuten erlernen die Kinder spielerisch und moderiert durch Handpuppen zunächst die Grundlagen der sozial-kognitiven Problemlösung. Im zweiten Schritt erwerben sie Sozial-kognitive Problemlösefertigkeiten. Die zertifizierten Trainer*innen arbeiten dabei mit einer Methodenvielfalt: diese besteht aus 

  • Modellspielen
  • Bildbetrachtungen
  • Frage-Antwort-Runden
  • Bewegungs-, Rollen- und Fragespielen
  • Bildvorlagen zum Ausmalen
  • Singspielen

Ziele

  • Erkennen von Gefühlen bei sich und anderen 
  • verschiedene Lösungen für Konflikte kennen und anwenden
  • Konsequenzen von möglichen Lösungen vorher sehen können

Inhalte

Grundlagen der sozial-kognitiven Problemlösung 

  • Wortkonzepte (z. B. Einige-Alle, Gleich-Verschieden)
  • Erkennen und Benennen von Gefühlen 
  • Gründe und Ursachen des Verhaltens von Anderen

Sozial-kognitive Problemlösefertigkeiten

  • verschiedene Lösungsvorschläge
  • mögliche Konsequenzen von Handlungen voraus denken und einschätzen

Zielgruppen

  • Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren

Dauer

  • 15 Einheiten á 30 - 50 Min

Langfristige Begleitung die wirkt

Das IKPL Training ist Teil unser langfristigen Zusammenarbeit mit Kitas, Horten und Grundschulen. 

Mit den mehr als 15 Partnereinrichtungen arbeiten wir in vertrauensvoll zusammen. Gemeinsam legen wir individuelle Ziele fest und befassen uns intensiv mit vielfältigen Lösungsstrategien. Sei es im Bereich der Zusammenarbeit sowie Kommunikation im Team, der Umgang mit den Eltern oder die Stärkung der Kinder in ihren Sozialkompetenzen.

Uns ist es dabei besonders wichtig langfristig, d. h. mindestens über ein Jahr lang mit den Partnereinrichtungen zusammen zu arbeiten. Die Herausforderungen des pädagogischen Alltags bearbeiten wir dadurch besonders wirkungsvoll und nachhaltig. 

Weitere Informationen zur Begleitung finden Sie hier.

Frag uns

Melanie Köhn (in Elternzeit)

Referentin

Couragierte Kinder

Tel. 03501 779 775 5
m.koehn@aktion-zivilcourage.de

Katja Aust

Referentin

Couragierte Kinder

Tel. 03501 779 775 5
k.aust@aktion-zivilcourage.de

Marie Moselewski

Referentin

Couragierte Kinder

Tel. 03501 779 775 5
m.moselewski@aktion-zivilcourage.de

Ilona Weidner

Referentin

Couragierte Kinder

Tel. 03501 779 775 5
i.weidner@aktion-zivilcourage.de