Je mehr Menschen, Initiativen und Vereine sich engagieren und für ein friedliches Miteinander einsetzen, desto weniger haben anti-demokratische Bewegungen eine Chance. Egal, ob es sich um das Fest eines Vereins oder Stadtteils, ein Theaterprojekt, einen Begegnungsabend oder eine Podiumsdiskussion handelt: jedes noch so kleine Projekt kann etwas bewirken. Doch wie fängt man eigentlich richtig an?

Die Aktion Zivilcourage e. V. unterstützt mit praktischem Wissen zum Projektmanagement und begleitet Projekte. Wir beraten bei der Ideenentwicklung, der Planung vom Groben zum Detail, der Finanzierung und der Umsetzung. 

Ziele

  • Ideen konkretisieren und Konzepte entwickeln
  • bei der Projektplanung beraten und unterstützen
  • Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen
  • Zeit- und Maßnahme- sowie Projektstrukturplanungen bekannt machen

Inhalte

  • Ziele und Zielgruppen festlegen
  • Projektplan erstellen und umsetzen
  • Zeitmanagement planen und festlegen
  • Meilensteine vereinbaren und Hürden bedenken
  • Projektergebnisse evaluieren und dokumentieren

Zielgruppe

Verein, Verbände, ehrenamtliche Initiativen und Bündnisse sowie interessierte Einzelpersonen

Dauer

Im Regelfall 120 bis 240 Minuten. Änderungen und Ausweitungen sind nach individueller Absprache möglich.

Frag uns

Barbora Novotná

Referentin

Weiterbildungsforum Ehrenamt

Tel. 03501 460 882
b.novotna@aktion-zivilcourage.de

Markéta Knoppik

Referentin

Deutsch-tschechische Zusammenarbeit, Ehrenamt

Tel. 03501 460 882
m.knoppik@aktion-zivilcourage.de

Andreas Tietze

Referent

Beratung von Kommunen, Vereinen und Verantwortlichen

Tel. 03501 460 882
a.tietze@aktion-zivilcourage.de

Markus Mehnert

Referent

Beratung von Kommunen, Vereinen und Verantwortlichen

Tel. 03501 460 882
m.mehnert@aktion-zivilcourage.de

Online-Brunch: Engagiert trotz Corona - kein Problem! Oder doch?

Am 5.12., dem Tag des Ehrenamts, lädt die Fachstelle der "Partnerschaft für Demokratie" in Dresden alle Engagierten aus Dresden und Umgebung ein, .

weiterlesen ›