Die Moderationsschulung

Das Kompetenzzentrum Krisen-Dialog-Zukunft arbeitet gemeinsam mit der Technische Universität Dresden - Lehrstuhl für politische Systeme - (TU Dresden) und in Kooperation mit der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) an der Verbesserung kommunaler Diskussions- und Streitkultur. Seit drei Jahren werden dazu konfliktreiche Bürgerdialoge im Freistaat Sachsen systematisch erforscht. Die gewonnenen Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis flossen unmittelbar in die Konzeption der Moderationsschulungen für kommunale Krisensituationen ein.

Die Schulungsinhalte

Die Moderationsschulung umfasst u. a. Grundlagen der (Konflikt)Moderation, der verbalen und nonverbalen Kommunikation, der Rhetorik, der Online-Moderation und der Gewaltfreien Kommunikation. Zentraler Ansatz dieser Schulung ist der Fokus auf die Konzeptionierung, Vorbereitung und Durchführung einer Moderation von krisenhaften und konfliktträchtigen Bürgerdialogen auf kommunaler Ebene. Mit der gemeinsamen Analyse von Dialogveranstaltungen und praktischen Übungen werden bereits frühzeitig Praxiseinsätze vorbereitet.

Das Ziel

Mit dieser Moderationsschulung soll die Kompetenz, konfliktreiche Krisensituationen durch Dialog und Bürgerbeteiligung erfolgreich und deeskalierend zu begegnen, gestärkt und in den Kommunen verankert werden. Weiterhin wird ein landesweites Netzwerk ausgebildeter Moderator:innen für kommunale Krisensituationen gebildet, welches Kommunen und zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure bei Bedarf vor Ort bei der Planung und Durchführung von Dialogveranstaltungen unterstützt.

Weiterbildungsprogramm für Mitarbeitende staatlicher und nichtstaatlicher Institutionen

Mit diesem Ausbildungsprogramm sprechen wir insbesondere Verantwortungstragende und Mitarbeitende staatlicher und nichtstaatlicher Institutionen aus dem ländlichen Raum Sachsens an.

Weiterführende Informationen zum Kompetenzzentrum Krisen-Dialog-Zukunft und zur Ausbildung finden Sie auf der Homepage des Kompetenzzentrums unter www.krisen-dialog-zukunft.de.

Hier können Sie sich die Ausschreibung herunterladen.

 

Interessierte bewerben sich bitte mit einem kurzen Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben (max. 1 DIN-A4-Seite) bis zum 1.2.2023 per E-Mail an: moderation@aktion-zivilcourage.de. Die Kosten der Ausbildung betragen 150,00 Euro.

Frag uns

Petra Schweizer-Strobel

Referentin (Büro Dresden)

Madeleine de Saulce

Referentin (Büro Dresden)