Das Bildungs- und Begegnungsangebot „Die gläserne Stadt“ der Aktion Zivilcourage e.V. führt bis Ende des Jahres über 30 Aktionen mit verschiedenen Schulen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durch! 
Besonders beliebt: Das Planspiel „Stadtrat“ und der Workshop „Wehrhafte Demokratie“.

Planspiel gibt Einblick in den Stadtrat

Das Planspiel „Stadtrat“ behandelt verschiedene Bauvorhaben und wird für zwei Altersgruppen in unterschiedlichen Komplexitätsstufen angeboten. In der fiktiven Gemeinde „Gligesheim“ herrscht seit einiger Zeit Unmut über die Schließung eines Spielplatzes. Eine Allianz von Betroffenen fordert, dass ein neuer, großer Spielplatz gebaut wird. Ein Teil des Stadtrats befürwortet dies, doch andere Fraktionen stehen dieser Idee kritisch gegenüber. Wie wird der Stadtrat entscheiden?

Dieser Frage werden sich bis Jahresende acht Schulklassen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge im Rahmen des Angebotes "Die gläserne Stadt" widmen. Dazu zählen unter anderem die Goethe-Oberschule und das Evangelische Schulzentrum aus Pirna.

Kann eine Demokratie sich wehren?

Die Frage, ab wann Grundrechte in Gefahr sind, hat momentan Konjunktur. Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit oder das Recht auf körperliche Unversehrtheit sind allesamt essenziell für unsere Demokratie. Daher hat die deutsche Verfassung einige Schutzmechanismen verankert. Wer diese anwendet und was es für Gefahren gibt, werden in dem Workshop zum Thema „wehrhafte Demokratie“ leicht verständlich behandelt.

Auf die Spur dieser Schutzmechanismen in Form der wehrhaften Demokratie begeben sich unter anderem Schülerinnen und Schüler des Herder-Gymnasiums in Pirna.

Bezug zum Wirken in einer Stadt

Im Rahmen der „gläsernen Stadt“ besuchen die Teilnehmenden Institutionen und Organisationen des Gemeinwesens vor Ort und erfahren anschließende in Workshops wie Planspielen oder Seminaren zu diversen Themen, wie das öffentliche Zusammenleben in einer Demokratie funktioniert. Weitere Informationen finden Sie unter www.glaesernestadt.de.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Außerdem unterstützen die Ostsächsische Sparkasse Dresden sowie die Städte Pirna und Heidenau das Angebot finanziell. Dafür danken wir herzlich.

Kontakt für Rückfragen

Für Rückfragen steht Ihnen Projektreferentin Lisa Porsch unter l.porsch@aktion-zivilcourage.de oder 03501/462 9070 zur Verfügung.

 

Frag uns

Lisa Porsch

Referentin