Worum geht es im Projekt?

Deutsche und tschechische Studierende entwickeln Workshops für Schüler*nnen zum Thema Zivilcourage. Der Peer-to-Peer Ansatz und die interkulturelle Arbeit der Studierenden zeichnen das Projekt aus.

Wen wollen wir erreichen?

Projekt CouReg arbeitet mit jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren im sächsischen und böhmischen Grenzland. Die Ergebnisse des Projektes werden auch Lehrenden zugutekommen, die Materialien für den Unterricht benötigen.

Was sind die Ziele (der Förderung)?

Unser Ziel ist die Stärkung und der Ausbau von demokratischen Potentialen. Es werden Bildungsmodule für Schüler*innen und für Studierende zum Thema Zivilcourage und zivilgesellschaftlichem Engagement entwickelt. Module und Lehrmittel werden online veröffentlicht und es erscheinen zwei Lehrbücher.

Wer fördert das Projekt:

Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020 

Das Projekt wird von der Europäischen Union im Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert.

 

Mit Courage für die Region

Geneinsam mit der Technischen Universität Dresden, der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität (UJEP) in Ústí nad Labem und der Euroregion Elbe/Labe arbeiten wir mit Studierenden zum Thema Zivilcourage im sächsischen und böhmischen Grenzland. Als Praxispartnerin bereiten wir die Studierenden inhaltlich und didaktisch darauf vor, mit Schulklassen Workshops zum Thema Zivilcourage durchzuführen.

Die 90-minütigen Zivilcourage Workshops richten sich an Schüler*innen der 8. bis 13. Klasse. Darin laden die Studierenden die Schüler*innen dazu ein, ihre Einstellungen und Werte zu reflektieren. Gleichzeitig wird gemeinsam das Verhalten in kritischen Situationen an lebensnahen Beispielen geübt. Interessierte Schulen können sich bei uns zum Angebot informieren.

Auf der Website von „CouReg“ werden digitale Angebote zu den Themen Zivilcourage, politische Bildung und zivilgesellschaftliches Engagement frei zugänglich sein. Für Lehrende in den Grenzgebieten wird ein Lehrbuch auf Deutsch und auf Tschechisch erscheinen. Zudem werden die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung in Fachartikeln veröffentlicht.

Weitere Ergebnisse lesen

Werte im Grundgesetz?

Vom 10. bis zum 12. September führten wir unsere Peer-Ausbildungen in Chemnitz und vom 16. bis zum 18. Oktober in Leipzig in Präsenz durch. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen fand die Ausbildung in Görlitz vom 26. bis zum 28. November hingegen in einem dreitägigen Onlineformat statt.

Besonders gelungen war unser Spiel „Die Werte-Auktion“, bei dem Werte ersteigert werden konnten, die einem persönlich wichtig waren. In allen Seminaren war der Renner der Wert „Freiheit“. Dies führte anschließend zu sehr lebhaften Diskussionen, welcher Wert der Wichtigste sein könnte und besonders schützenswert wäre. Volltreffer – denn dies symbolisierte das Ringen in einer Gesellschaft um Werte und auf einmal wurde dieses Ringen greifbar.

Ist das Grundgesetz heute in Gefahr?

In einem zweiten Teil brachten wir den Jugendlichen aktuelle Gefahren für das Grundgesetz nahe. Es ging um Verschwörungsmythen, Hassrede und Extremismus. Gemeinsam entwickelten wir mit ihnen Möglichkeiten, sich für demokratische Werte in ihrem Umfeld einzubringen. Ausgestattet mit unseren Workshopbeuteln und viel Material waren die Teilnehmenden fit für ihre Veranstaltungen zum Grundgesetz.

Mehr lesen in unserem Jahresbericht