Mit dem Workshop wird sowohl die eigene Medienkompetenzen gestärkt als auch Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Hate-Speech aufgezeigt und trainiert. Es wird mit aktuellen Beispielen und interaktiven Methoden gearbeitet. Digitale Medien und Kreativmethoden werden dabei praktisch eingebunden. Zentrales Ziel dieser Veranstaltung ist es, online und offline einen respektvollen Umgang zu stärken, sodass eine digital couragierte Zivilgesellschaft entsteht.

Ziele

  • Hate-Speech erkennen und dahinterliegende Strukturen durchschauen
  • Reflektion des eigenes Handeln in den sozialen Netzwerken
  • Erlernen von Handlungsstrategien zum Umgang mit Hassrede
  • Kennenlernen von Counter-Speech/Gegenrede-Methoden  
  • Zusammenhänge zwischen Hate-Speech und unserem Zusammenleben als Gesellschaft erkennen

Inhalte

  • Gesetze und Strafbarkeit von Hate Speech
  • Muster von Hate Speech
  • Strategien des Counter-Speech (Gegenrede)
  • Künstlerische Auseinandersetzung mit Hate-Speech über das Medium Street Art

Zielgruppe

Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse, Lehrkräfte

Dauer

Im Regelfall 240 Minuten und nach Absprache möglich.

Frag uns

Alena Hegedüs

Referentin (Büro Dresden)

Schule und digitale Demokratie

Tel. 0351 2029 8381
a.hegedues@aktion-zivilcourage.de

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de

Julia Miller

Referentin

Schulen ab Klasse 7

Tel. 03501 460 880
j.miller@aktion-zivilcourage.de

Anne Neuber

Referentin (Büro Dresden)

Schule und digitale Demokratie

Tel. 0351 2029 8381
a.neuber@aktion-zivilcourage.de