Am Samstag findet das interaktive Theaterstück "Hierbleiben... Spuren nach Grafeneck" auf dem Marktplatz in Pirna statt. Das Stück wird von einem inklusiven Ensemble des Theaters Reutlingen aufgeführt und setzt sich mit den "Euthanasie-"Verbrechen im Nationalsozialismus auseinander.

Wenn der Marktplatz zur Bühne wird

Das Straßentheaterprojekt verwandelt den Marktplatz in Pirna für einen Nachmittag in eine große Bühne. Ab 14 Uhr beginnt das Theaterstücke, das nicht nur szenisches Spiel, sondern auch Elemente von Musik, Tanz, Kunst und Improvisation vereint. 

Gedenkstätte Pirna Sonnenstein

"Hierbleiben... Spuren nach Grafeneck" fragt nach den Menschen, die im Rahmen der so genannten "T4-Aktion" im Nationalsozialismus ermordet wurden. In den Jahren 1940/41 sind Menschen mit Behinderung und Menschen mit psychischen Leiden systematisch in Heil- und Pflegeanstalten vergast worden. Grafeneck war eine dieser Anstalten, die die Massenvernichtung ausführte. Auch die ehemalige Heil- und Pflegeanstalt Pirna Sonnenstein gehörte dazu und erinnert heute als Gedenkstätte an die Ermordung von über 14.000 Menschen, die nach Pirna deportiert wurden. Ihre Geschichten fließen gleichsam in die Inszenierung am Samstag ein, denn jede Aufführung enthält historische Fakten und stellt lokale Bezüge her.  

Das inklusive Ensemble des Theaters Reutlingen "Die Tonne" blickt mit dem Stück nicht nur in die Vergangenheit. Auch die heutige Situation von Menschen mit Behinderung wird durch die interaktive Inszenierung erlebbar gemacht. Von 14:00 - 15:30 Uhr kann die Aufführung auf dem Marktplatz in Pirna kostenfrei besucht werden.

Hierbleiben... Spuren nach Grafeneck

  • 03.09.2022
  • 14:00 - 15:30 Uhr
  • Marktplatz Pirna

Weitere Informationen zum Stück finden Sie hier: https://www.theater-reutlingen.de/stueck/hierbleiben-spuren-nach-grafeneck-ua.html

Weitere Informationen zur Gedenkstätte Pirna Sonnenstein sowie Angebote zu Führungen finden Sie hier: https://www.stsg.de/cms/pirna/startseite

Frag uns

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de