Der 10. Teil unserer Kurzfilmreihe ist da! Bei dieser Folge war unsere Bildungsreferentin Lisa erneut zu Besuch bei den Johannitern. Dieses Mal aber auf der Rettungswache. Zusammen mit Sanitätern und Mitarbeitenden haben wir viel über den Rettungsdienst gelernt.

Ein Unfall ist passiert - wer hilft?

Bei einem Unfall werden umgehend Sanitäter:innen informiert, die schnellstmöglich ausrücken. Innerhalb von 10 Minuten sollten sie am Unfallort sein. Dort kümmern sie sich um die Erstversorgung der Patient:innen, bevor diese ins Krankenhaus gebracht werden. Ganz wichtig ist es, dass die Sanitäter:innen auf die eigene Sicherheit achten, damit nicht noch mehr passiert. Vielleicht müssen sie auch die Polizei rufen, die weitere Maßnahmen einleitet.

Was für Sanitätsberufe gibt es?

Es gibt verschiedene Sanitätsberufe, darunter auch Rettungs- und Notfallsanitäter:innen. Als Notfallsanitäter:in ist man für die Teamleitung zuständig, betreut die Patient:innen, erstellt Diagnosen und entscheidet, wie es weitergeht. Rettungssanitäter:innen fahren das Fahrzeug, sind für dieses und die Transportsicherung zuständig und reichen zudem alle Arbeitsmittel an die Notfallsanitäter:innen, oder, wenn vor Ort, an die Ärzt:innen weiter.

Der Rettungsdienst der Johanniter

Deutschlandweit arbeiten ca. 8.500 Menschen beim Johanniter Rettungsdienst. Fast 1,1 Millionen Mal sind sie im Jahr 2019 ausgerückt. In ganz Deutschland gibt es ca. 230 Rettungswachen, um im Ernstfall schnell helfen zu können.

Film zeigt spannenden Einblick in den Katastrophenschutz

Wie sieht eine Rettungswache aus? Welche Geräte gibt es im Krankenwagen? Was für Fahrzeuge kommen überhaupt zum Einsatz? Und wie sind die Johanniter überhaupt entstanden? Wenn ihr nun mehr über die Johanniter und den Rettungsdienst wissen wollt, dann schaut euch unseren Film an!

Bleibt neugierig und gespannt!

 

Wir danken der Johanniter Unfallhilfe e.V. für einen Einblick in ihre Arbeit sowie Pirna TV für die technische Unterstützung.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes sowie mit Unterstützung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Weitere Informationen

Für Rückfragen steht euch Lisa Porsch unter l.porsch@aktion-zivilcourage.de oder 03501/4629070 zur Verfügung.

Frag uns

Lisa Porsch

Referentin