Unsere (Arbeits-) Welt wird bunter. Teams mit kultureller Vielfalt sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft. Unkenntnis, Vorurteile oder Ängste gegenüber anderen Kulturen beeinflussen jedoch das Betriebsklima und hemmen eine reibungslose Zusammenarbeit.

In diesem Training werden die Teilnehmenden angeregt, über Zusammenhänge der eigenen Kulturbiografie und den dazugehörigen Werten, Normen und ihre Haltung gegenüber fremden Kulturen zu reflektieren. Durch das Heranziehen theoretischer Grundlagen und praktischer Übungen, soll ein Perspektivwechsel ermöglicht werden, der die tägliche Kommunikation und Zusammenarbeit im Team fördert und befähigt, Konflikte bereits frühzeitig zu erkennen und abmildern zu können.

Ziel: 

  • Erkennen und Benennen eigener kultureller Motivationen und Handlungsmuster
  • Austausch über konkrete kritische Situationen im Arbeitsalltag und aufzeigen der Möglichkeiten und Grenzen des eigenen Verhaltens
  • Entwicklung gemeinsamer Strategien für die Praxis
  • Kennenlernen von Aspekten und Einflussfaktoren des eigenen Handelns im beruflichen Kontext
  • Reflektieren und bearbeiten die eigenen Erfahrungen aus Situationen im Arbeitsalltag
  • Erarbeitung von Handlungsstrategien

Inhalte:

  • Eigene Kulturbiografie
  • Eisberg-Kulturmodell und Kulturidentität
  • Bedürfnispyramide nach Maslow
  • Interkulturelle Situation/ interkulturelle Kompetenz
  • Entstehung von Konflikten
  • Verhalten in konflikthaften Situationen
  • Übungen, Methoden

Zielgruppe: 

  • Teams oder Gruppen

Umfang: 

  • 1 Veranstaltungstag, 8 UE und nach Vereinbarung

 

Frag uns

Ilona Weidner

Referentin

Beratung von Kommunen, Vereinen und Verantwortlichen

Tel. 03501 460 882
i.weidner@aktion-zivilcourage.de