In ihrer Arbeit treten Erzieher*innen mit unterschiedlichsten Eltern in Kontakt. Seit geraumer Zeit haben sie auch Erziehungspartnerschaften zu geflüchteten Eltern mit ihren Kindern. Aufgrund der verschiedenen Lebenswelten und der Sprachbarrieren entstehen manchmal große Missverständnisse auf beiden Seiten. 

Manche Familien kennen ihre Rolle in einem demokratischen System vielleicht noch nicht, da sie in anderen Systemen sozialisiert wurden. Sie haben andere Wertevorstellungen, die von den hiesigen abweichen oder haben keine bzw. gänzlich andere Erwartungen an das System Kita. Und neben Sprachbarrieren bestehen unterschiedliche Erziehungsvorstellungen, über welche man sich wiederum kaum verständigen kann.

Verständigung durch Aufklärung

Vor diesem Hintergrund bieten wir Kitas und Horten an, mit ihnen und den zugewanderten Eltern an einer gemeinsamen Verständigungsbasis zu arbeiten. Gemeinsam mit den Erzieher*innen werden in einem ersten Schritt die häufigsten Fragen, Probleme und Herausforderungen, die aufgrund unterschiedlicher Sozialisationen oder sprachlicher Hindernisse in der Einrichtung vorherrschen, gesammelt und hervorgehoben und ein Soll-Zustand definiert. In einer Bedarfsanalyse schauen wir gemeinsam, wie und in welchem Umfang die Einrichtung den Unterstützungsbedarf wünscht und wo er grundsätzlich möglich und nötig ist. Dazu bieten wir folgende Unterstützungsmöglichkeiten an:

  • Beratung und Begleitung  in der Interkulturellen Elternarbeit
  • Aufklärungsarbeit  zu den Themen Asyl, Migration und Integration
  • Punktuelle bedarfsorientierte Unterstützung nach Absprache

Die Unterstützungsmöglichkeiten erfolgen je nach Bedarf und Ihren zeitlichen Kapazitäten als Prozessbegleitung, Schulungen oder themenspezifische Workshops sowie punktuell z. B. durch mehrsprachige Erklärfilme, wie hier zum Thema "Eingewöhnung in die Kita" auf Arabisch. Diesen Erklärfilm gibt es auch auf Persisch und in einfacher Sprache auf Deutsch.

Flyer zum Ausdrucken finden Sie hier auf Deutsch, Arabisch und Persisch. Hängen Sie diese in Ihrer Einrichtung aus und/oder legen Sie diese den Anmeldefomularen bei. Die Eltern können dann über einen QR-Code mit Hilfe ihres Handys auf den Film in ihrer Herkunftssprache zugreifen.

 

Ziele

  • Teilnehmende kennen die Bedingungen für eine erfolgreiche Interkulturelle Elternarbeit und wissen um konkrete Handlungsmöglichkeiten
  • Teilnehmende kennen Hemmnisse für eine erfolgreiche Interkulturelle Elternarbeit und wissen um Kontaktbarrieren
  • Teilnehmende kennen Flucht- und Migrationsursachen und dessen Auswirkungen

Inhalte

  • Methoden der Interkulturellen Elternarbeit
  • Hemmnisse und Kontaktbarrieren in der Interkulturellen Elternarbeit
  • Flucht- und Migrationsursachen
  • Frühkindliche Bildung und Entwicklung jenseits des westlichen Kulturkreises

Dauer

  • individuell und nach Absprache

Zielgruppe

  • pädagogische Fachkräfte in Kita, Hort und Schule

Frag uns

Angela Tomalka

Referentin

Integration und Ehrenamt

Tel. 03501 779 114 4
a.tomalka@aktion-zivilcourage.de