Mit Unterstützung der Aktion Zivilcourage e. V. haben Studierenden der TU Dresden Zivilcourage Workshops entwickelt und an Schulen durchgeführt. Die Workshops entstanden auf der Grundlage eines gemeinsamen Universitätsseminars der UJEP Ustí nad Labem und der TU Dresden im Rahmen des deutsch-tschechischen Projektes „CouReg - Courage haben und die Region gestalten“. 

Mit Zivilcourage Workshops Handlungskompetenzen stärken

Die Schülerinnen und Schüler des Herder und Schiller Gymnasiums in Pirna, der Marie-Curie-Oberschule in Dohna und des Berufsschulzentrum in Rodewisch haben in den 90-minütigen Workshops Handlungsmöglichkeiten für kritische Situationen kennengelernt. Konfrontiert mit Situationen, die physische, psychische und strukturelle Gewalt zeigen, haben die Schülerinnen und Schüler Lösungsansätze entwickelt und gemeinsam mit den Studierenden ausgewertet. Durch Methoden, die kontroverse Diskussionen befördern und Raum schaffen für die Reflexion der eigenen Werte, haben sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Wertvorstellungen auseinandersetzen können. 

Mit Peer-Ansatz auf Augenhöhe

Dank des geringen Altersunterschieds konnten die Studierenden ihr theoretisches Wissen aus dem Studium auf die Lebensrealität der Schülerinnen und Schüler übertragen. Durch Gruppendiskussionen, Rollenspiele und kurze Videos konnten die Schülerinnen und Schüler schnell Zugang zur Thematik bekommen. Je nach Klassenstufe hatten die Workshops verschiedene Schwerpunkte, von Gewalt im Alltag, über Diskriminierung hinzu Sexismus und Antisemitismus. Die Studierenden haben bei der Wahl der Themen gezeigt, wie vielfältig die Lebensbereiche sind, die Zivilcourage erfordern. Es war ihnen wichtig auch für Themen wie transfeindliche Hassrede im Netz oder Belästigung von Frauen im öffentlichen Raum zu sensibilisieren. 

Wintersemester 2021/2022 

Im kommenden Wintersemester wird das Projekt wieder stattfinden können. Denn Projekt „CouReg – Courage haben und die Region gestalten“ wird bis 31. August 2022 im Rahmen des Kooperationsprogramms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020 (EFRE / SAB) gefördert. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite: https://tu-dresden.de/gsw/phil/powi/polsys/forschung/projekte/coureg-1 

Schulen aus dem sächsisch-böhmischen Grenzgebiet mit Interesse an Zivilcourage Workshops können sich bei Aktion Zivilcourage e. V. melden. 

Ansprechpartnerin und Kontakt

 Ihre Fragen können Sie an Yvonne Bonfert richten: y.bonnfert@aktion-zivilcourage.de 

Frag uns

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de

Sarah Junghans

Referentin

Jugendfonds, Courage und Region

Tel. 03501 460 880
s.junghans@aktion-zivilcourage.de