Armut hat viele Gesichter. In dem Workshop schauen wir, was Armut für uns persönlich heißt, in unserer Nachbarschaft und weltweit. Motiviert durch die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nation entwickeln wir dann gemeinsam Lösungen, um Armut im Kleinen und Großen zu bekämpfen. 

Ziele

  • Lernende haben ein Verständnis vom Armutsbegriff
  • Lernende sind sensibler für die persönlichen und sozialen Wirkungen, die Armut auslösen kann
  • Lernende sind empathischer gegenüber Menschen, die von Armut betroffen sind
  • Lernende kennen Faktoren, die Armut verursachen können
  • Lernende haben einen Überblick über Armut in Deutschland und in anderen Staaten bzw. im weltweiten Vergleich
  • Lernende kennen die weltweiten Ziele und Maßnahmen zur Bekämpfung von Armut, u.a. als Fluchtursache
  • Lernende entwickeln Ideen, wie sie selbst zur Armutsbekämpfung beitragen können

Inhalte

  • Begriffsklärung absolute, relative und gefühlte Armut
  • eigens Verständnis von Armut entwickeln
  • Agenda 2030 - Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen
  • Ursachen und Konsequenzen von Armut
  • globale und lokale Handlungsmöglichkeiten zur Armutsbekämpfung
  • Herstellung eines Bezuges zwischen persönlichem Handeln und weltweiter Armut

Zielgruppe

Schüler*innen ab Klasse 7

Dauer

ab 180 Minuten

Frag uns

Mandy Merker

Referentin (Büro Sebnitz)

Jugendbeteiligung im ländlichen Raum Sebnitz

Tel. 035971 836 364
m.merker@aktion-zivilcourage.de

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de