Kaum ein Ort ist so geprägt von den Schrecken des Nationalsozialismus wie die Stadt Oświęcim. Der deutsche Name Auschwitz ist als Konzentrations- und Vernichtungslager in die Geschichtsbücher eingegangen. Doch welche Bedeutung hat dieser Ort für unser heutiges Leben? Mit einer mehrtägigen Bildungsfahrt wollen wir uns dieser Frage annähern.

Die Arbeit am „authentischen“ Erinnerungsort spricht dabei nicht für sich, sondern ist auf Erläuterung und die gemeinsame Interpretation angewiesen. Mit der Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim wollen wir junge Menschen zum Weiterdenken herausfordern und die historischen Geschehnisse auf die Gegenwart übertragen, um mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam nach den Verantwortlichkeiten in der Zukunft zu fragen.

Die Aktion Zivilcourage e. V. bietet interessierten Schulen die Möglichkeit, sich mit der Geschichte und Gegenwart der Stadt auseinanderzusetzen.

INHALTE DER GEDENKSTÄTTENFAHRT

Die Konkreten Inhalte stimmen wir nach Ihrem Bedarf ab. Möglich sind folgende Bausteine:

  • Führung durch die Gedenkstätten Auschwitz I
  • Führung durch die Gedenkstätte Auschwitz II
  • Workshops zur Vertiefung des Themas
  • Besuch der Schindler Fabrik in Kraków
  • Führung durch das jüdische Viertel in Kraków

DAUER

  • 4 bis 6 Tage 

ZIELGRUPPE

  • Schüler*innen ab Klasse 8
  • interessierte Jugend- und Erwachsenengruppen

KOSTEN

  • Teilnehmendenbeitrag für Fahrt- und Eintrittskosten

Frag uns

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de

Julia Miller

Referentin