Der Workshop vermittelt Hintergrundwissen zu Ideologie und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus. Die Teilnehmenden setzen sich mit menschenverachtenden und demokratiefeindlichen Positionen auseinander und lernen, diese von im demokratischen Meinungsspektrum legitimen Positionen zu unterscheiden. Gemeinsam mit der Seminarleitung erarbeiten sie Handlungsmöglichkeiten gegen rechtsextreme Einstellungen und Handlungen in ihrem eigenen Lebens- und Arbeitsumfeld.

Ziele

  • Teilnehmende haben Hintergrundwissen zum Rechtsextremismus 
  • Teilnehmende sind in der Lage, Codes und Symbole des Rechtsextremismus zu erkennen 
  • Teilnehmende erlangen Argumentationskompetenzen zur Auseinandersetzung mit rechtsextremen Positionen 
  • Teilnehmende verfügen über Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit Formen des Rechtsextremismus in ihrem Lebens- und Arbeitsumfeld

Inhalte

  • Ideologie und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus, szenetypische Erkennungsmerkmale und Aktionsformen 
  • Strukturen des Rechtsextremismus in der Region / in Sachsen 
  • Verhältnis des Rechtsextremismus zu gesellschaftlich verankerten Formen der Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung 
  • Ursachen von Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit 
  • rechtliche Handlungsmöglichkeiten gegen Rechtsextremismus 
  • Möglichkeiten der argumentativen Auseinandersetzung mit und pädagogischen Intervention gegen Rechtsextremismus

Zielgruppen

Schüler*innen der Sekundarstufe I und II, interessierte Erwachsene, Multiplikator*innen in Vereinen, Verbänden, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen, Fachkräfte aus Bildungs- und Sozialarbeit

Dauer

Im Regelfall zwischen 180 - 360 Minuten und nach Absprache

Frag uns

Yvonne Bonfert

Referentin

Schulen ab Klasse 7, Workshop-Anfragen und Fachkonferenzen

Tel. 03501 460 880
y.bonfert@aktion-zivilcourage.de

Julia Miller

Referentin

Schulen ab Klasse 7

Tel. 03501 460 880
j.miller@aktion-zivilcourage.de