Courage!Congress 2019 am 15.-16.11.

5. Bundeskongress für Zivilcourage

19. August 2019

Bundeskongress Zivilcourage Aktion Zivilcourage

Ob im Netz oder auf der Straße:
Welche Strategien braucht es online und offline, um couragiert eingreifen zu können Thematischer Schwerpunkt ist dieses Jahr Zivilcourage im Spannungsfeld zwischen virtueller und analoger Welt.

Der Courage!Congress wurde 2012 vom Bundesnetzwerk!Zivilcourage initiiert und wird abwechselnd von den Mitgliedern des Netzwerkes ausgerichtet. In diesem Jahr übernimmt die Aktion Zivilcourage e. V. die Organisation.

Folgende Fragestellungen werden während des Kongresses in Vorträgen, Workshops und interaktiven Arbeitsphasen bearbeitet:

  • Wie wirken sich Digitalisierung und soziale Medien auf die gesamtgesellschaftliche Meinungsbildung und Diskurskultur aus?
  • Welche Veränderungen lassen sich in der analogen Kultur konstatieren?
  • Welche zivilcouragierten Handlungsstrategien gibt es online und offline?

Programmplanung (Stand 15.08.2019)

Freitag, 15. November 2019

Eröffnungsvortrag (10.00):  Zivilcourage verstehen – Einblicke in die Erkenntnisse und Herausforderungen psychologischer Forschung | Dr. Julia Saße | Max-Planck-Institut München

Theoretische Impulse (11.00): Zivilcourage in der Wissenschaft
I. Psychologische Ansätze zu Zivilcourage | Dr. Julia Saße | Max-Planck-Institut München
II. Soziologische Perspektiven auf Zivilcourage | Dr. Anna Halmburger | Universität der Bundeswehr München
III. Zivilcourage im Netz: Persönlichkeitsschutz, Freiheitsrechte und die
Konstitution von (digitalen) Öffentlichkeiten | Philipp Buchallik M.A. | Technische Universität Dresden

-Mittagessen-

Begegnungsforum (13.30): Marktplatz der Zivilcourage mit thematischen Meeting-Points

Workshopsession (15.00): Zivilcourage offline

I. Zivilcouragetraining
II. Zivilcourage Fokus Macht und Werte
III. Fachforum zu Methoden der Zivilcourage und Qualitätsstandards (Aktion Zivilcourage e.V.)

Information aus dem Bundesnetzwerk

Workshopsession: Zivilcourage online
I. Kompetent im Umgang mit Shitstorms, Trollen und Social Bots| Jolanda Spiess-Hegglin | netzcourage.ch
II. Privatpersonen stärken für Umgang mit Hass im Netz und eine konstruktive mediale Kommunikationskultur | Annalena Schmidt | Netzaktivistin/Bloggerin
III. Fachforum zu Methoden der digitalen Zivilcourage | Georg Spindler | Die Medienmacher AGJF Sachsen

Abschlussvortrag: Verschränkungen zwischen digitaler und analoger Zivilcourage |  Jolanda Spiess-Hegglin | netzcourage.ch

Austausch und Vernetzung bei der offenen Versammlung des Bundesnetzwerk!Zivilcourage

Anmeldung

Anmelden können Sie sich bis zum 15. Oktober 2019. Die Anmeldung erfolgt per Mail an Yvonne Bonfert: y.bonfert@aktion-zivilcourage.de, Tel.: 03501/460880

Die Tagungsgebühr beträgt 100,00 Euro. Darin sind eine Übernachtung sowie die Verpflegung im Tagungshaus enthalten.

Tagungshaus: Der Courage!Congress findet im Seminarzentrum Gut Frohberg, Schönnewitz 9, 01665 Käbschütztal / Krögis statt.

Auf Wunsch, kann ein Shuttle Service vom Bahnhof Meißen (Sachsen) zum Gut Frohberg in Anspruch genommen werden.

 

Der Courage!Congress wird durch die Aktion Zivilcourage e.V. gestaltet in Kooperation mit: 

Logo BundesnetzwerkLogo Courage Office