Sebnitz-Projekt: Jugendclub

Jugendclub und Graffiti-Malerei

5. September 2017

Jugendclub Sebnitz

Jugendbeteiligung live: Ein neuer Jugendclub für Sebnitz

Ab dem 3. November wird das Projektbüro der Aktion Zivilcourage e. V. in Sebnitz einen neuen Nachbarn haben: Der Jugendclub Sebnitz eröffnet. Das ist bemerkenswert, hatte es in der Stadt doch seit den 1990er Jahren keinen selbstverwalteten Jugendclub mehr gegeben.

Auf einer Jugendideenkonferenz im März 2017, die vom Projekt „Hier. Bewegen. Wir!“ der Aktion Zivilcourage e. V. und der Stadt Sebnitz veranstaltet wurde,  hatte eine Gruppe Jugendlicher zur Neugründung eines Clubs angesetzt. Die etwa 20 Jugendlichen sprachen mit Oberbürgermeister Mike Ruckh, der mit dem Stadtrat schließlich grünes Licht für das Projekt gab. Einen Raum stellte die Stadt Sebnitz zur Verfügung – Wand an Wand mit dem Büro der Aktion Zivilcourage e. V. Die nötigen Umbaumaßnahmen erledigten Handwerker über die Sommermonate hinweg. In Eigenleistung renovierten die Jugendlichen ihren Clubraum und bauten auch eine Bar und Soundanlage ein.

Die beiden Projektmitarbeiter/innen Mandy Merker und Friedemann Brause moderierten den Prozess zwischen Jugendlichen und Stadtverwaltung. Außerdem berieten sie die neue Clubführung bei inhaltlichen Fragen, zum Beispiel: Wie organisieren wir den alltäglichen Betrieb des Jugendclubs? Wie kommen wir an zusätzliche finanzielle Mittel? Wie kann sich der Jugendclub ins Stadtleben einbringen? Auch nach der Eröffnung werden die Mitarbeiter/innen helfend zur Seite stehen.

Die Neugründung des Jugendclubs ist ein gelungenes Beispiel für Beteiligung Jugendlicher auf kommunaler Ebene. Das Projekt Hier. Bewegen. Wir! der Aktion Zivilcourage e. V folgt dem Ansatz , an solchen konkreten Maßnahmen die demokratische Mitwirkung sichtbar und für Jugendliche erlebbar zu machen.

Unterwasser-Graffiti an der Kreuzstraße Sebnitz

Kraken, Fische und Korallen: Eher ortsuntypische Zeitgenossen schmücken seit Montag, dem 25. September 2017 die vorher graue Betonwand hinter der Haltestelle Kreuzstraße in Sebnitz. Sonnenstrahlen leuchten durch die Wellen auf den Meeresboden, über dem sogar eine Meerjungfrau schwebt und ein Taucher eine Perle fischt.

Aber warum eine Meereswelt? „Wir haben in Sebnitz schon die Felsenwelt der Sächsischen Schweiz gesprayt und ein Weltraummotiv – da war jetzt einfach mal Unterwasser dran“, sagt eine der beteiligten Jugendlichen augenzwinkernd. Sie und drei weitere Jugendliche hatten sich über mehrere Wochen mit den Motiven beschäftigt und Skizzen angefertigt. Bei teils strömenden Regen gestalteten sie die etwa 8 Meter lange Wand an einem Nachmittag. Begleitet wurden die Jugendlichen vom Projekt Hier. Bewegen. Wir! der Aktion Zivilcourage e. V. und einem Dresdner Graffiti-Künstler. Ziel des Graffiti-Projekts ist, dass sich junge Menschen mit ihrer Heimat auseinandersetzen und ihre Stadt – ganz praktisch – mitgestalten.

Danke an die Unterstützer/innen

Wir danken der Demographie-Beauftragten der Stadt Sebnitz, Susann Pohl, für die koordinierende Unterstützung und der Firma Bendl HTS für die Genehmigung, die Hauswand gestalten zu dürfen. Finanziell unterstützt wurde das Vorhaben durch das Programm „Hoch vom Sofa!“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Das Projekt Hier. Bewegen. Wir! wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie dem Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“.