Lernen, Engagieren und dabei Spaß haben: Service-Learning kommt in die sächsischen Schulen

11. Oktober 2019

Lernen durch Engagement Aktion Zivilcourage

Vom 10. Bis 11. Oktober findet in Dresden die Auftaktveranstaltung der Koordinierungsstelle für Lernen durch Engagement statt. Acht Schulen aus ganz Sachsen nehmen an der praxisbezogenen Fortbildung mit dem Ziel teil, noch in diesem Schuljahr eigene Engagementprojekte in Verbindung mit dem Fachunterricht kompetent zu implementieren und zu begleiten.

LdE verknüpft Unterricht in der Schule mit Gemeinwohlarbeit

Gesellschaftliches Engagement und Selbstwirksamkeit können Kinder und Jugendliche auch in der Schule lernen. Um Lernmotivation und Selbständigkeit zu stärken sowie soziales Verantwortungsbewusstsein und gesellschaftliche Partizipation zu fördern, braucht es Konzepte, die theoretisches Nachdenken mit praktischem Tun verknüpfen. Service-Learning – Lernen durch Engagement (LdE) bietet eine Methode, die Unterricht in der Schule und den Einsatz von Schüler/innen für das Gemeinwohl außerhalb der Schule miteinander verbindet.

Kinder und Jugendliche setzen Projekte mit außerschulischen Partnern um und werden aktiv für soziale, ökologische, politische oder kulturelle Themen. Sie tun etwas für andere Menschen und für die Gesellschaft und sammeln bei ihrem Engagement demokratische Erfahrungen. Demokratie ist hier als Lebensform zu verstehen, d.h. Form einer aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft durchs Alltagshandeln.

Das Engagement findet nicht in der Freizeit statt, sondern ist Teil von Unterricht und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen. Durch die Anwendung von Wissen in der Praxis und die Verknüpfung von Bildungsinhalten mit Lebenserfahrung soll das Lernen besser verankert werden.

Die frisch gegründete Koordinierungsstelle für Lernen durch Engagement in Sachsen startet im Schuljahr 2019/20

Die sächsische Koordinierungsstelle für Lernen durch Engagement (KLE) ist eine gemeinsame Maßnahme der Aktion Zivilcourage e. V. und der Sächsischen Jugendstiftung. Sie wird durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts und die Freudenberg Stiftung mitfinanziert.

Die Koordinierungsstelle bietet Fortbildungen für Lehrkräfte rund um den Themenbereich  „Lernen durch Engagement“, Workshops für Schüler/innen u.a. zu den Themen Engagement,  Meinungsbildung, Beteiligung sowie Beratung und Begleitung der Schulen bei der Umsetzung des neuen Ansatzes an.

Interesse? Fragen Sie uns gern!

Der Ansatz „Lernen durch Engagement“ kann in allen Schulformen und mit Kindern und Jugendlichen aller Altersstufen durchgeführt werden. Informationen zum Ansatz und zur Teilnahme am Projekt finden Sie auf der Webseite www.aktion-zivilcourage.de. Die Teilnahme ist für Schulen im Freistaat Sachsen kostenfrei. Für Rückfragen steht Ihnen Natalia Krasowska unter der Telefonnummer  +49 (0) 35 01 - 460 880 oder n.krasowska@aktion-zivilcourage.de zur Verfügung.