2. Pirnaer Kneipengespräche

Fragen über Asyl und das Bildungssystem

27. Juni 2016

1

Beim 2. Pirnaer Kneipengespräch geht es um die Frage: „Asyl und das Bildungssystem – Schaffen wir das? Es ist eine Gesprächsrunde über die Herausforderungen für Kita, Schule und Berufsausbildung. Zur Diskussion stehen Fragen wie: Wie bekommen wir den Kita-Bedarf gedeckt? Welchen Einfluss hat die aktuelle Situation auf den schulischen Unterricht? Wie können wir den Bedarf des Arbeitsmarktes und die Qualifikationen von Asylsuchenden über die Berufsausbildung zusammenführen?

Diese und mehr Fragen wollen wir offen auf den Tisch legen, damit wir gemeinsam vorankommen. Lassen Sie uns reden. Miteinander, nicht über einander. Mit Menschen, die sich im Thema auskennen. Und mit gegenseitigem Respekt.

Vorläufiges Programm der 2. Pirnaer Kneipengespräche

Montag, 27. Juni 2016, 19 bis 21 Uhr, Bootshaus „Zur Dolle“, An der Elbe 11, 01796 Pirna

Einlass: 18.30 Uhr

Tischrunden u.a. mit

  • Kati Hille (Beigeordnete des Landrates, Geschäftsbereichsleiterin Gesundheit, Soziales & Ordnung)
  • Steffen Köhler (Leiter Fachgruppe Schulen und Soziales, Stadt Pirna)
  • Felix Pöhland (Flüchtlingssozialarbeit ASB Neustadt)
  • Manuela Salewski (stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Dresden)
  • Nicole Karsten (Diakonie Jugendmigrationsdienst Pirna)

Der Eintritt ist frei. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Voranmeldungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Veranstaltet von

  • Beauftragter für Integration und Migration des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Stephan Härtel
  • Stadt Pirna, Koordinator gegen Extremismus: Johannes Enke
  • Aktion Zivilcourage e.V., Ansprechpartnerin: Vorstandsvorsitzende Dr. Judith Brombacher