Aktion Zivilcourage baut deutsch-tschechische Kooperation aus

Fachaustausch in Prag

14. Februar 2020

Besuch der Delegation aus Pirna beim tschechischen Innenministerirum: Fachaustausch im Beratungsraum mit Direktor der Verwaltung der Flüchtlingsunterkünfte in Tschechien

Als Teil einer gemeinsamen Delegation aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge folgten am 04./05.02.2020 Vertreterinnen und Vertreter der Aktion Zivilcourage e.V. einer Einladung des Tschechischen Innenministeriums nach Prag. Ziel der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit war das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch der fachpraktischen Arbeit beider Länder.

Zusammenarbeit über Grenzen hinweg

Bereits im Sommer 2019 besuchten auf Initiative des Landratsamtes tschechische Experten Pirna und berieten zu Herausforderungen und Gelingensfaktoren der Flüchtlingssozialarbeit. Dazu Angela Tomalka, zuständige Referentin der Aktion Zivilcourage e.V.: „Wir freuen uns sehr, dass es aus unserem Landkreis heraus gelingt, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit erfolgreich zu stärken. Die Initiative des Landratsamtes war ein wichtiger Impuls.“

Im Fokus der gemeinsamen Beratungen stand weiterhin das Kennenlernen staatlicher, wie nicht-staatlicher Akteure. Unter anderem wurden Erfahrungen der größten nichtstaatlichen Organisation der Tschechischen Republik (People in Need) im gemeinsamen Expertenkreis vorgestellt.

Wie geht es weiter?

Der weitere Fachaustausch zwischen tschechischen und deutschen Organisationen und Vereinen soll bereits im Mai 2020 mit einem wiederholten Besuch in Pirna weiter ausgebaut werden. Dabei steht die verstärkte Zusammenarbeit im Bildungsbereich, als auch der Austausch zu gemeinsamen Angeboten bei den Themenfeldern Demokratie, Medienbildung und Engagement gegen Extremismus im Vordergrund.

Kontakt für Rückfragen

Für Rückfragen steht Ihnen Angela Tomalka unter a.tomalka@aktion-zivilcourage.de oder 03501/7791144 gern zur Verfügung.