Erfahrungen aus Heidenau

Große Hilfsbereitschaft

1. November 2016

Seit dem Aufruf Ende August sind bereits über 550 Sach- und ehrenamtliche Zeitspenden eingegangen - vom Deutschunterricht bis zur Kinderbetreuung. Momentan sind über 70 ehrenamtliche Personen in Heidenau im Einsatz. Externe Anfragen, wie eine Konzertveranstaltung der Hochschule für Musik Dresden wollen zentral koordiniert und abgesprochen werden. Das Engagement und die Hilfsangebote ebben nicht ab - neue Helfer können nur nach Bedarf eingesetzt werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Erstaufnahmeeinrichtung entwickelt sich weiter

Neue Einsatzgebiete werden erforderlich. So sorgt die Anlieferung von neuen Waschmaschinen und Trocknern für neue Nachfrage nach Ehrenamtlichen, die die Automaten bedienen und den Bewohnern erklären. Desweiteren nimmt auch unsere Idee von "Orientierungskursen zum gemeinsamen Leben" Form an. So sollen Bewohner über die in Deutschland geltende gesellschaftlichen Gepflogenheiten (Begrüßung, Straßenverkehr, Öffentliche Transportmittel, Hygiene usw.) informiert werden. Viele Bewohner nehmen wöchentlich an diesen Inforunden teil, die von Ehrenamtlichen durchgeführt werden. 

Ein großes Konzert der Band SAX&Strings fand am 04.10. in der Christuskirche für die in der Stadt lebenden Flüchtlinge und Asylbewerber statt. Am daurauffolgenden Montag wurde eine Metallskulptur in Heidenau enthüllt, die die Worte "MITEINANDER" trägt. Diese wurde durch Einwohner bemalt und beschrieben und zieht bald vor das Berliner Kanzleramt.

In einer zentralen Helferschulung Ende September konnten wir gemeinsam neue Ideen entwicklen und eine kontinuierliche Einsatzplanung weiterentwickeln. Dieses stille Engagement wird zwar in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, es trägt aber dazu bei, dass die Unterbringung von Menschen, die vor Krieg, Elend und Verfolgung flüchten, als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gelingen kann.

Die Aktion Zivilcourage sucht nach weiteren Ideen und Aktivitäten, um Einheimische und Flüchtlinge in Kontakt zu bringen. So kann ein Austausch über die Hintergründe von Flucht, die betroffenen Menschen und ihre Schicksale verbessert werden. Bitte wenden Sie sich an heidenau@aktion-zivilcourage.de an uns. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung konkreter Vorschläge.