Das Problem: Fehlende Möglichkeiten zum Austausch

In vielen Schulen gibt es leider keine richtigen Möglichkeiten über außerschulische Themen zu sprechen. Das wird besonders wichtig, wenn Schülerinnen und Schüler aus herausfordernden Elternhäusern kommen und in Brennpunkt-Regionen leben. Eine Schülerin in Sachsen schildert uns ihre Erfahrungen: "Es gibt keine Ansprechpartner oder Erwachsenen, denen man wirklich vertrauen kann, weil ich die Befürchtung habe, dass sie das weitererzählen, was ich ihnen anvertraut habe. Leider habe ich das schon oft erlebt, weswegen ich kein richtiges Vertrauen an Erwachsene mehr habe." 

Die Aktion Zivilcourage e. V. lud kurzer Hand eine Gruppe Mädchen zu einem regelmäßigen Treffen ein. In kleiner und bekannter Runde gelang es ihnen sich zu öffnen und gemeinsam über Gutes und Dchlechtes zu reden. Sie bauten wieder Vertrauen zu Erwachsenen auf. In wenigen Wochen entwickelte sich schnell der Mädelstreff in einer sächsischen Gemeinde.


Regelmäßiger Austausch schafft Vertrauen

"Ein paar Wochen später trafen wir uns jede Woche regelmäßig, um etwas zusammen zu unternehmen und über Anliegen oder Bedürfnisse der anderen zu sprechen, es entstand der Treffpunkt am Ambos in Heidenau. Ich lernte, Vertrauen aufzubauen, zu stärken oder über negative und positive Themen zu sprechen. Wir merkten,dass wir jeden einzelnen in der Gruppe brauchen, vor allem bemerkten wir es, als wir den Escape-Room besuchten und es gemeinsam, bevor die Zeit ablief, raus schafften. Ich stellte auch fest, dass wir Unterschiede genauso wie Gemeinsamkeiten haben, trotzdem vertrauen wir uns alle gegenseitig. Letztendlich waren alle froh, dass das Projekt gelungen ist und wir sehr schnell ein eingespieltes Team wurden."

Das können Sie tun

Alle Menschen haben die Möglichkeit, trotz ihrer Unterschiede Vertrauen aufzubauen, sich auszutauschen und somit ein starkes Team zu werden. Redet öfter mit anderen, um auch deren Meinung verstehen zu können, findet Lösungen und redet über Gutes genauso wie über Schlechtes.

Die Aktion Zivilcourage e.V. stärkt mit ihrem Angebot ,,Mädelstreff in Heidenau” jugendliche Mädchen. Das Angebot ist für jedes Mädchen kostenlos. Dennoch entstehen Personalkosten für die Referentinnen, die die Treffs organisieren und betreuen. Ein Teil der Kosten kann über Förderprogramme gedeckt werden. Den Rest steuert die Aktion Zivilcourage e. V. bei und sammelt dafür Spenden.

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende Mädchen im Alter von 14-17 Jahren dabei, Vertrauen aufzubauen und in unserer Gesellschaft teilzuhaben. Spenden Sie hier.