Kita5

In diesem Workshop erarbeiten wir im Spiel mit unserer Körpersprache ein Bewusstsein für unser Auftreten und konzentrieren uns dabei auf das Phänomen des "Status": Selbstbewusstsein kommt von Selbst-Bewusstsein. 

Selbstbewusstein und eigener Status

Wie kommt es, dass man im Berufs- wie auch im Privatleben einigen Menschen den "Status" Gesprächspartner/innen, Führungskräfte oder Kolleg/innen zurechnet, andere aber als weniger vertrauenswürdig oder befähigt einschätzt? Kann ich beeinflussen, wie sympathisch ich auf andere wirke? 

Wir alle vermitteln ständig, bewusst oder unbewusst, unseren gefühlten oder erlebten gesellschaftlichen Stand und unsere positiven oder negativen Erfahrungen an Andere, und nehmen dieses Selbstbewusstsein oder Ausstrahlung an Anderen wahr.

In diesem Workshop erarbeiten wir im Spiel mit unserer Körpersprache ein Bewusstsein für unser Auftreten und konzentrieren uns dabei auf das Phänomen des "Status": Selbstbewusstsein kommt von Selbst-Bewusstsein. Wir beschäftigen uns praktisch und spielerisch damit, wie wir Status an anderen erkennen können und wie wir nach außen wirken, zum Beispiel in professionellen Gesprächssituationen oder vor unbekannten Gruppen. Der Workshop nutzt dabei Methoden aus dem Schauspiel und dem Kommunikationstraining. 

Workshop in Pirna

Der Workshop findet am Freitag, den 31.03.17 von 13:00 - 17:00 im Mehrzweckraum 001 im Stadthaus (ggü. vom Rathaus), Am Markt 10, 01796 Pirna statt. Die Dauer des Workshops ist 4 Stunden. Bequeme Kleidung ist von Vorteil. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten. Referentin ist Anne Dünger, eine freie Theaterschaffende aus Jena.

Anmeldung bis 23.03.

Wir bitten um vorherige Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Rückfragen und Anmeldungen bitte bis zum 23.03. an:

Reingard Brendler (Aktion Zivilcourage e.V.)
Tel.: +49 3501 - 46 08 82
E-Mail: r.brendler@aktion-zivilcourage.de
Internet: www.aktion-zivilcourage.de
 
Den ersten Workshop zur Thematik führten wir bereits im August 2016 durch. Hier lesen Sie darüber.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

« zurück