Wahlprojekt Aktion zivilcourage Berlinfahrt 2018
Ich bin wählerisch Logo Aktion Zivilcourage
SLpB Aktion Zivilcourage

Eine Gruppe Jugendlicher aus dem Projekt "Ich bin wählerisch!" macht sich vom 22.03. bis 24.03. gemeinsam mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung auf den Weg nach Berlin. Bei der Seminarfahrt werden verschiedene Akteure der Netzpolitik besucht.

Unter anderem das Auswärtiges Amt, das Team von Netzpolitik.org, das Berliner Startup Movact (Erfinder des Wahlswipers), das Bundesministerium für Verteidigung und die ZDF TV-Sendung "Maybrit Illner", besucht.

Politik im digitalen Zeitalter

Ziel der Bildungsreise ist es mit netzpolitischen Gestalter/innen ins Gespräch zu kommen und deren tägliche Arbeit kennenzulernen. Zentrale Themen werden unter anderem Konflikte zwischen Datenfreiheit und Datenschutz, moderne Kriegsführung in Form von Cyberkrieg und Cyberverteidigung, direktdemokratische Entscheidungsfindung durch Liquid Democracy und politische Kommunikation im Digitalzeitalter sein.

Zur Bundestagswahl 2017 haben insgesamt 100 junge Menschen bei "Ich bin wählerisch!" teilgenommen. In einer dreitägigen Ausbildung lernten sie Methoden zur Moderation von Gruppen und die inhaltlichen Schwerpunkt der Bundestagswahl, unter anderem die Wahlgrundsätze, der Ablauf der Wahl, die deutsche Parteienlandschaft und die Arbeit von Abgeordneten, kennen.

Im Anschluss daran hielten die ausgebildeten Peers 150 interaktive Wahlworkshops nach dem Peer-to-Peer-Ansatz. Dadurch erreichten sie über 3.500 junge Menschen aus Bildungseinrichtungen in ganz Sachsen, welche sich mit dem Wahlvorgang auseinandersetzten.

Neben der netzpolitischen Seminarfahrt nach Berlin sind in diesem Jahr weitere Veranstaltungen geplant. Unter anderem soll eine Wahl-App speziell für das jugendliche Publikum entwickelt werden. Weitere Informationen zum Projekt erfahren Sie hier.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an Ronald Becker: r.becker@aktion-zivilcourage.de