Spurensuche 2019 Dohna

Ende Januar gestalteten wir in Kooperation mit „Politour“ des Politischen Jugendrings Dresden e.V. eine Projektwoche an der Oberschule Dohna. Schüler/innen der siebten bis zehnten Klasse begaben sich auf „Spurensuche“ jüdischen Lebens.

Sie sammelten die Eindrücke in Form von Text, Bild und Video-Beiträgen ein. Als Ergebnis entstand eine „Actionbound“- Rallye, die am Tag der offenen Tür von Mitschüler/innen, Eltern und Interessierten erkundet wurde.

Stationen der Suche

Nach einem ersten Kennenlernen innerhalb der Gruppe, ging es direkt mit dem Thema los. Die Jugendlichen erarbeiteten sich Hintergrundwissen zur Zeit des Nationalsozialismus und klärten grundlegende Begriffe. Hilfreich war die klassenübergreifende Zusammensetzung der Gruppe. Die Schüler/innen konnten voneinander lernen und ihr Wissen austauschen.

Mit Kamera, Aufnahmegerät und Schreibblock ausgestattet begab sich die Gruppe am nächsten Tag in Pirna auf „Spurensuche jüdischen Lebens“ im Rahmen einer Stadtführung. Mit Geschichten einzelner jüdischer Familien und Personen wurde die Verfolgung von Jüd/innen in Pirna anschaulich dargestellt. Im Anschluss erarbeiteten die Schüler/innen erstmals ihre Rallyebeiträge. Sie drehten ein Video mit einem Interview mit dem Stadtführer, sprachen einen Tagebucheintrag eines jüdischen Pirnaer als Audiodatei ein und erstellten ein Quiz zu jüdischem Leben in Pirna.

Am nächsten Tag wurde die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein besucht. Einzelne persönliche Eindrücke des  Ortes wurden als Audiobeitrag aufgenommen und verarbeitet. Vom anschließenden Gedenkspur Sprühen als Form des Erinnerns entstand ein weiterer Videobeitrag.

Der Besuch der Gedenkstätte Theresienstadt (Terezín) in Tschechien wurde in Kooperation mit dem lokalen Freiwilligendienst durchgeführt. Aleksandra und Leander gestalteten einen Workshop und unterstützen bei der Begehung der Gedenkstätte. Hier waren die Schüler/innen selbst gefragt, sich einzelne Stationen gegenseitig zu präsentieren. Besonders in Erinnerung blieb die anschließende Führung durch die kleine Festung, in der überwiegend politisch Gefangene eingesperrt waren.

Lernen mit Medien

Während der Projektwoche entstanden neue Interessen und Fähigkeiten im Umgang mit Videoschnittsoftware, Tongestaltung und Erarbeitung von Texten und Entwicklung von Quizfragen. Jede Person probierte jeden Tag ein anderes Medium aus und verarbeitete die Eindrücke in medialen Rallyebeiträgen.

Ihr könnt die Orte auch jetzt noch mit der Rallye entdecken. Dafür müsst ihr die kostenlose App „Actionbound“ installieren. Anschließend findet ihr die Rallye unter folgendem Link: https://actionbound.com/bound/spurensucheprojekt

Weitere Infos

Weitere Hintergründe zum projekt erfahren Sie bei unserer Mitarbeiterin Jana Nonne, j.nonne@aktion-zivilcourage.de