Gläserne Stadt
Rathaus Pirna Aktion

Die Kooperation zwischen dem Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Pirna (BSZ Pirna) und der Aktion Zivilcourage e.V. über das Förderprogramm Openion geht in die erste Runde und startet mit einer Stadt-Rallye in das Projekt.

Im Schuljahr 2018/2019 nehmen insgesamt 40 Schüler/innen des BSZ Pirna an dem Projekt „Gemeinwesen gemeinsam erforschen“ teil und werden durch Besuche von städtischen Institutionen, wie dem Amtsgericht, den Stadtwerken, der Sächsischen Zeitung, dem Rathaus und vielen mehr, interaktiv kennenlernen, wie eine Stadt funktioniert und aufgebaut ist.

Ergänzt werden die Besuche der Institutionen durch Kleinprojekte in Gruppen. Planspiele, Fallstudien, Erklärvideos und andere Methoden laden die Schüler/innen dazu ein, selbst aktiv zu werden und sich mit ihrer Stadt zu identifizieren.

Demokratische Strukturen erleben

Vor allem sollen die demokratischen Grundstrukturen der Stadt Pirna und der Gesellschaft vermittelt und leicht verständlich gemacht werden, um politisch extremen Denkmustern entgegenzuwirken, die im Alltag und im Zusammenleben großes Misstrauen gegenüber den demokratischen Einrichtungen der Stadt entstehen lassen können.

Stadt-Rallye mit Smartphones

Mit einer Stadt-Rallye sind jetzt zwei der drei Schüler/innengruppen in das Projekt gestartet und haben sich einen Überblick über die vielfältigen Institutionen machen können, die das Funktionieren der Stadt Pirna gewährleisten. Die Stadt-Rallye, die mithilfe einer App konzipiert wurde, führte die Gruppen durch die gesamte Stadt. Vor jeder Institution mussten kleine Aufgaben gelöst, Fragen beantwortet, Fotos geschossen oder Videos gedreht werden.

Nach erfolgreichem Beenden der Rallye durften die Schüler/innen mit der App außerdem abstimmen, welche Institution sie zuerst besuchen möchten. So fiel die Wahl auf das Amtsgericht, dass noch im November als erste Institution mit „Gemeinwesen gemeinsam erforschen“ besucht wird.

Für weitere Infos wenden Sie sich an unseren Mitarbeiter Franz Werner: f.werner@aktion-zivilcourage.de