Ich bin wählerisch 2018
Ich bin wählerisch 2018 Jugendliche
Ich bin wählerisch 2018 Mr WIssen 2 Go

Am 28. November waren über 50 Teilnehmende des „Ich bin wählerisch“-Projekts im Rahmen der Veranstaltung „100 Jahre allgemeine und freie Wahlen“ in der Sächsischen Staatskanzlei zu Gast. Die Jugendlichen waren morgens aus ganz Sachsen angereist.

Zu Besuch in der Staatskanzlei

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Oliver Schenk, dem Chef der Staatskanzlei, der sich über die zahlreichen jungen Gesichter in dem altehrwürdigen Gebäude sehr gefreut hat. Weiter ging es mit einem kleinen Kennenlern-Spiel, bei dem sich Mitarbeiter/innen der Staatskanzlei, das Team von „Ich bin wählerisch“ und die Teilnehmenden der Veranstaltung besser kennenlernen und außerdem Fragen sammeln konnten, die anschließend an Herrn Schenk gestellt wurden (Wie viel verdienen Sie? Welche/r ist ihr/e Lieblings-Superheld/in?).

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit

Freya Klier, Dresdner Autorin und DDR-Bürgerrechtlerin, hat anschließend einen kurzen Ausschnitt ihres neuen Buches „Dresden 1919“ vorgetragen und über die Etablierung des Frauenwahlrechts gesprochen. Außerdem hat sie darauf aufmerksam gemacht, dass die jungen Generationen die Demokratie nicht für selbstverständlich halten dürften und weiterhin für ihr Bestehen aktiv werden müssten, damit diese erhalten bleibt. Umso mehr freute sie sich über die vielen Schüler/innen, die sich aktiv mit Politik und dem Thema Wahlen auseinandersetzen.

Musikalisches Rahmenprogramm und Wahlgrundsätze – erklärt von Mr. Wissen2Go

Mit der Dresdner Band [pi!] gab es auch eine tolle musikalische Begleitung des besonderen Tages. Die Band hat ordentlich Stimmung im Bienenkorb verbreitet und einige Füße zum mitwippen motiviert. Ein weiteres Highlight des Tages war dann der Auftritt von Mirko Drotschmann alias Mr. Wissen2Go. Der deutschlandweit durch seine Wissens- und Erklärvideos bekannte YouTuber hat den teilnehmenden Schüler/innen mit einer lustigen Präsentation (und ganz vielen Memes) die fünf Wahlgrundsätze nähergebracht und anschließend mit ihnen in entspannter, humorvoller Atmosphäre interaktiv über (un)mögliche Änderungen des Wahlsystems in Deutschland diskutiert.

Videos an politischen Orten

Nach dem Mittagessen durften die Schülerinnen und Schüler nun endlich selbst aktiv werden und an politischen Orten in Dresden ihr eigenes Statement zur Zukunft der Demokratie verfassen – alles in Form eines One-Take-Videos, dass mit Hilfe von Smartphones aufgenommen wurde. In Kleingruppen erhielten die Schüler/innen hierfür von vier Video-Referenten Informationen und hilfreiche Tipps zum Video-Dreh und schon konnte es losgehen. Ob an der Frauenkirche, dem Kultusministerium, am Theaterplatz, am Landtag oder an einem der anderen ausgewählten acht politischen Orte Dresdens, überall entstanden kreative Videos, die sich mit der Stärkung von Demokratie beschäftigen und deutlich machen, warum es sich gerade heute lohnt, wählerisch zu sein, sich für demokratische Grundwerte einzusetzen und diese zu verteidigen.

Präsentation der tollen Ergebnisse

Natürlich waren alle gespannt, wie die unterschiedlichen Gruppen die Aufgabe umgesetzt und außerdem die politischen Orte in die Videos eingebunden haben. Auch Kultusminister Christian Piwarz kam zur Vorstellung der Videos in der Staatskanzlei vorbei und hat sich über das tolle Engagement der Schüler/innen gefreut und die tollen Ergebnisse bestaunt. Wir wollen euch die genialen Ergebnisse natürlich auch nicht vorenthalten – hier geht es zu den tollen Videos, schaut mal rein!