Gedenkspur Pirna Aktion Zivilcourage

Über 140 Personen haben sich 2017 bereits beteiligt und die Gedenkspur wieder sichtbar und farbig gemacht. Ausgerüstet mit Sprühflaschen und Schablonen wird die Graffiti-Farbe regelmäßig in der Stadt erneuert – und damit auch die Erinnerung.

Im Gedenken an ca. 15.000 Opfer der NS-Krankenmorde in Pirna-Sonnenstein zieht sich eine Spur bunter Kreuzen quer durch die Pirnaer Altstadt, vorbei an der Kirche St. Marien, dem Rathaus bis zum Elbufer.

Gedenkspur Pirna entstand 2002

Die Gedenkspur entstand im Jahr 2002 nach einem Konzept des Pirnaer Künstlers Christoph Hampel. Jedes Kreuz erinnert an einen der mindestens 14 751 Menschen, die in der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Tötungsanstalt in den Jahren 1940 und 1941 ermordet wurden.

Anmeldung

Für die Mitwirkung an der Erneuerung der Pirnaer Gedenkspur können sich Schüler/innen- und Erwachsenengruppen gern bei Yvonne Bonfert per E-Mail anmelden: y.bonfert@aktion- zivilcourage.de

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

« zurück