gedenkspur
gedenkspur

Im Gedenken an ca. 15.000 Opfer der NS-Krankenmorde in Pirna-Sonnenstein zieht sich eine Spur bunter Kreuzen quer durch die Pirnaer Altstadt, vorbei an der Kirche St. Marien, dem Rathaus bis zum Elbufer. Die Spur verblasst und wird auch in diesem Jahr erneuert.

Die Witterung lässt die Kreuze langsam verblassen - ein Symbol dafür, dass Erinnerung verblassen kann und immer wieder in das Jetzt zurückgeholt werden muss. Aus diesem Grund sprühen Bürgerinnen und Büger der Stadt Pirna allen Alters die Kreuze Jahr für Jahr nach. Auch diese Saison soll die Spur wieder frische Farbe bekommen.

Die Gedenkspur entstand im Jahr 2002 nach einem Konzept des Pirnaer Künstlers Christoph Hampel. Jedes Kreuz erinnert an einen der mindestens 14 751 Menschen, die in der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Tötungsanstalt in den Jahren 1940 und 1941 ermordet wurden.

Für die Mitwirkung an der Erneuerung der Pirnaer Gedenkspur können sich Schüler/innen- und Erwachsenengruppen gern bei Franziska Kuhne per E-Mail: f.kuhne@aktion-zivilcourage.de anmelden.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

« zurück