interkultur

Interkulturell kompetent zu sein bedeutet, sich mit Gleichberechtigung und kultureller Vielfalt zu identifizieren und die Bereicherung der eigenen Kultur durch Fremdeinflüsse zu erkennen. Durch bewussten und reflektierten Umgang mit der eigenen Kultur werden Sie Unterschiede im Verhalten und in der Wahrnehmung anderer Menschen sinnvoll einordnen und Ihren eigenen Perspektivenwechsel trainieren können.

Darüber hinaus werden die Präsenz von Vorurteilen im Alltag sowie ihre Funktionen und Mechanismen thematisiert. Das Anliegen ist, Sensibilisierung und Anregungen zu Interkulturalität zu vermitteln, um Irritationen und Missverständnissen konstruktiv zu begegnen.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen Funktionen, Mechanismen und Wirkungsweisen von Vorurteilen und können sie im Alltag erkennen
  • verstehen den Einfluss von Kultur und Biographie auf Wahrnehmung und Bewertung von Verhalten anderer Menschen
  • gehen bewusster und reflektierter mit dem eigenen kulturellen Hintergrund um und stärken die Empathie für andere Kulturen
  • können mit interkulturellen Missverständnissen konstruktiv umgehen
  • erweitern eigenes Repertoires an Handlungen in interkulturellen Situationen

Inhalte

  • Überprüfung eigener Selbst- und Fremdbilder
  • Umgang mit anderen kulturellen Werten
  • Strategien und Schritte zur interkulturellen Öffnung in der Gesellschaft
  • Fakten und Herausforderungen in der interkulturellen Zusammenarbeit

Zielgruppen

  • Interessierte Erwachsene
  • Schüler/innen der Sekundarstufe I und II
  • Multiplikator/innen in Vereinen, Verbänden, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen
  • Fachkräfte aus Bildungs- und Sozialarbeit

Anmeldung

Bitte wenden Sie sich zur Anmeldung an y.bonfert@aktion-zivilcourage.de