Galerie

Neuste Galerie:

Phineo. Wirkt. Siegel Engagement gegen Rechts

Newsletter

Erscheint alle zwei Wochen mit Infos der Aktion Zivilcourage, Veranstaltungen und Tipps für Engagierte.

Social Media

facebook4 google1 twitter youtube

 

23.08.2014 / Pirna gedenkspur

Kandidaten erneuern Gedenkspur

Verein lädt zum Gespräch mit Politikern
 

14.751 farbige Kreuze schlängeln sich von der Elbe durch die Pirnaer Innenstadt bis hin zum Stadtteil Sonnenstein. Folgt man dem Weg, gelangt man schließlich an einen Schauplatz unaussprechlicher Verbrechen. Jedes Kreuz steht für ein Opfer der Euthanasiemorde, die an Patienten verübt wurden.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

11.08.2014 / Rumänien / Sachsen DSC_4167

"Spannende, abenteuerliche Wochen"

Ein Reisebericht von Juliane Staretzek
 

Jugendliche aus Rumänien, Deutschland und Ungarn nahmen am einem mehrwöchigen Sommerzeltlager in Transsilvanien teil. Juliane Staretzek war eine von ihnen. Die junge Frau beschreibt die vergangenen zweieinhalb Wochen, ihre Eindrücke aus dem Zeltdorf und das Zusammenleben mit Menschen aus verschiedenen Kulturen.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

bis 05.09.2014 / Pirna logoToleranzFoerdern

Lokaler Aktionsplan geht in neue Runde

Landkreis vergibt 35.000 Euro für Projekte
 

Das Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" unterstützt innovative demokratiefördernde Projekte. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge stehen für das Jahr 2014 weitere 35.000 Euro zur Verfügung. Vereine, Initiativen und Privatpersonen sind aufgerufen, ihre Projektideen einzureichen.

Quelle: Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

banner-spenden
banner-fb-web
09.09.2014 / Pirna Onlinekommunikation

Kommunikation in den neuen Medien

Experte gibt Tipps zu Facebook & Co
 

Sich in sozialen Netzwerken zu präsentieren gehört heute fast schon zum guten Ton der Öffentlichkeitsarbeit. Die Gretchenfrage ist, wie werde ich wahrgenommen und wie reagiere ich? Die Aktion Zivilcourage e. V. möchte Ihnen weiterführende "Werkzeuge" zur Kommunikation in sozialen Netzwerken vermitteln.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

12.09.2014 / Dresden schule-vhs

Vielfalt im pädagogischen Alltag

Strategien für Lehrer/innen aller Schularten
 

In Ihrer Klasse wird jemand ausgegrenzt oder Vorurteile werden formuliert. Wie verhalten Sie sich? Was können Sie tun, um die Gruppendynamik positiv zu beeinflussen? Ausgehend von Fallbeispielen der Teilnehmenden werden im Seminar Gruppenübungen und Methoden für den Umgang erprobt, die in der Unterrichtspraxis anwendbar sind.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

10.10.2014 / Pirna bildung

Fortbildungen zu demokratischer Praxis

Verein vermittelt Handlungskompetenzen
 

Eine stereotype Zuschreibung wie "Frauen können nicht Auto fahren", ein Witz über Ausländer, eine Störung in der Gruppe bei einer Veranstaltung, eine Auseinandersetzung mit Teammitgliedern zu gesellschaftlichen Normen … wahrscheinlich kennen Sie das – ob auf der Straße, am Arbeitsplatz, in der Schule, im Kindergarten oder im Verein. 

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

08.07.2014 / Pirna plakat landtag

Plakate motivieren zur Wahlteilnahme

Verein bittet um Spenden für Kampagne
 

Ende August findet die Wahl zum Sächsischen Landtag statt. Die Aktion Zivilcourage e. V. möchte möglichst viele Menschen zur Teilnahme motivieren. Um eine Plakataktion in der Sächsische Schweiz zu realisieren, bittet der Verein um Spenden.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

25.04.2013 / Pirna idea

Fonds fördert Projekte mit 500 Euro

Antragsstellung bis Ende Oktober möglich
 

Sie haben neue, innovative Projektideen, um Vielfalt, Demokratie und Weltoffenheit erlebbar zu machen, brauchen aber noch Geld, um diese umzusetzen? Dann bewerben Sie sich um eine Projektförderung bis maximal 500 Euro beim Mikroprojektefonds im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

23.04.2014 / Pirna / Dresden hygiene-museum

Vorurteile gegenüber Fremden?

Workshops zum "Neuen Deutschland"
 

Interessante Workshops für Schulklassen sind im Rahmen der Ausstellung "Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum buchbar. Die Schau wirft einen differenzierten Blick auf das Phänomen Migration und bringt Veränderungen zur Sprache, die unsere Gesellschaft erfahren hat.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

2014 / Sachsen Zivilcourage

ZIVILCOURAGE - Nicht nur für Helden!

Workshop zum zivilcouragierten Handeln
 

Mobbing, Bedrohung und Diskriminierung sind Alltagserscheinungen. Doch kaum einer schaut hin oder greift ein - oft bleibt es nur bei guten Absichten. Sich mutig für andere einzusetzen und zivilcouragiert zu handeln, lässt sich jedoch trainieren.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

2014 / Pirna / Terezín Theresienstadt

Gedenkstättenfahrt nach Theresienstadt

Projektangebot für Schulen im Landkreis
 

Festung, Garnison, Gestapo-Gefängnis, Ghetto, Sammel- und Durchgangslager - die tschechische Stadt Terezín in Nordböhmen hatte in ihrer wechselvollen Geschichte zahlreiche Funktionen. Bis 1945 diente die Stadt als Zwischenstation für Transporte nach Auschwitz-Birkenau.

Quelle: Aktion Zivilcourage e. V.

Ältere Einträge im Archiv >

Pressemeldungen

 

 

 


 

21.08.2014 / Deutschland

Dresdner Fans buhlen um Courage-Preis

In der Halbzeitpause des Pokalspiels ging die Meldung in der Euphorie unter. Die gut 30 000 Stadionbesucher waren noch vollkommen elektrisiert und damit beschäftigt, sich verwundert die Augen zu reiben. Mit einer Pausenführung gegen Champions-League-Teilnehmer Schalke 04 hatten nur die größten Optimisten gerechnet.

Quelle: Couragiert-Magazin, 21.08.2014

Link
21.08.2014 / Deutschland

Stiftung ehrt Einsatz für Frauenrechte

In Erinnerung an die Politikerin Anne Klein werden herausragende Frauen ausgezeichnet, die mutig und hartnäckig für Menschenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und Gleichberechtigung eintreten. Der Preis der Heinrich-Böll-Stiftung ist mit 10 000 Euro dotiert und richtet sich an Frauen im In- und Ausland.

Quelle: Couragiert-Magazin, 21.08.2014

Link
20.08.2014 / Sachsen

Sachsens Wähler können erstmals Kandidaten checken

Bei der Landtagswahl 2014 können die sächsischen Wähler erstmals einen Kandidaten-Check machen. Das Angebot der Organisation abgeordnetenwatch.de ist seit Dienstag online. Die Nutzer können auf der Internetseite ihre eigene Position zu 20 politischen Themen mit denen ihrer Wahlkreiskandidaten vergleichen.

Quelle: MDR Sachsen, 20.08.2014

Link
20.08.2014 / Sachsen

Steigende Flüchtlingszahlen in Sachsen

Wie das Bundesamt für Migration mitteilt, ist die Zahl der Asylanträge seit 2008 kontinuierlich gestiegen. Mit fast 19.500 Asylanträgen im Monat Juli hat das Bundesamt in diesem Jahr den Höchstwert seit 1993 registriert. "An manchen Tagen kommen bis zu 2.000 Flüchtlinge an der italienischen Grenze an, besonders aus Eritrea und Somalia."

Quelle: MDR Sachsen, 20.08.2014

Link
20.08.2014 / Nordrhein-Westfalen

Wo wartet ein Waffenbruder?

Nach den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen sind in den Stadträten die rechten Parteien auf der Suche nach neuen Partnern. Dabei gehe es auch um die Position der eurokritischen Alternative für Deutschland, sagte Alexander Häusler von der Fachhochschule Düsseldorf.

Quelle: taz. die tageszeitung, 20.08.2014

Link
20.08.2014 / Deutschland

Unschuldslämmer und "Demokraten"

NPD-Vize Frank Schwerdt aus Thüringen ist nicht zu beneiden. Sein langjähriger politischer Weggefährte Ralf Wohlleben steht beim NSU-Prozess in München vor Gericht. Schwerdt selbst geriet wegen Kontakten ins NSU-Netzwerk öffentlich unter Druck und als Leiter des "Amts Recht" in der NPD hat er derzeit einmal mehr alle Hände voll zu tun.

Quelle: tagesschau.de, 20.08.2014

Link
19.08.2014 / Sachsen

Wahl-Debatte: Tillich macht Zugeständnis bei Lehrerstellen

Gestritten wurde um Lehrerstellen, die Polizeireform und den Kita-Betreuungsschlüssel: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und der Spitzenkandidat der Linken, Rico Gebhardt, sind gestern Abend in Dresden zu einer öffentlichen Debatte im Vorfeld der Landtagswahl am 31. August zusammengetroffen.

Quelle: Freie Presse, 19.08.2014

Link
18.08.2014 / Deutschland

In Zelten und Kasernen

Angesichts steigender Asylbewerberzahlen in Deutschland greift Duisburg zu einer Notmaßnahme und baut eine Zeltstadt. Dort sollen Asylbewerber, die der Stadt zugewiesen werden, bis zum Wintereinbruch vorübergehend untergebracht werden. Entwicklungsminister Gerd Müller hatte vorgeschlagen, leerstehende Kasernen zur Unterbringung zu nutzen.

Quelle: taz. die tageszeitung, 18.08.2014

Link